Eilmeldung

Eilmeldung

Castor: Der steinige Weg nach Gorleben

Sie lesen gerade:

Castor: Der steinige Weg nach Gorleben

Schriftgrösse Aa Aa

Der Castor-Zug kommt nur langsam voran – Atomkraftgegner säumen seinen Weg und blockieren immer wieder die Gleise. Das Katz-und-Maus-Spiel der Aktivisten mit der Polizei geht weiter. Bei Scharmützeln gab es Verletzte auf beiden Seiten.

Neben den Demonstranten könnte auch das Wetter den Konvoi mit hochradioaktivem Atommüll verzögern. Wenn die Sturmböen zu stark werden, muss das Umladen der Behälter verschoben werden.

Rund 19.000 Polizisten sind im Einsatz, um den Castor nach Gorleben zu eskortieren und zu schützen. Viele Beamten waren überrascht über das Ausmaß an Aggressivität. Im Wendland haben die Demonstranten demnach die Polizisten mit Steinen angegriffen. Diese erwiderten mit Wasserwerfern. Mehrere Atomkraftgegner wurden festgenommen.

An diesem Samstag soll in Dannenberg friedlich gegen den Castor-Transport demonstriert werden. Die Organisatoren rechnen mit mehr als 10.000 Atomkraftgegnern.