Eilmeldung

Eilmeldung

Knacken Neuseelands Konservative die 50-%-Marke?

Sie lesen gerade:

Knacken Neuseelands Konservative die 50-%-Marke?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Neuseeländer haben ein neues Parlament gewählt. Premierminister John Keys kann mit einer satten, wenn nicht gar absoluten Mehrheit für seine rechts-liberale Partei rechnen, wenn die Umfragen sich bewahrheiten. Erste Ergebnisse wurden im Lauf des Vormittags erwartet. Bei den Landsleuten hat Keys den Spitznamen “Teflon John”, weil ihm offenbar politisch nichts anhaften kann.

Herausforderer Phil Goff, ein Ex-Gewerkschafter, lag in den Prognose mit seiner Labour-Partei weit abgeschlagen, über zwanzig Prozent hinter den Konservativen, die derzeit das Land in einer Koalition regieren.

Gut drei Millionen Wahlberechtigte waren an die Urnen gerufen.

Keys’ Krisenmanagement nach den verheerenden

Erdbeben bei Christchurch und der Explosion im Pike-River-Bergwerk vor gut einem Jahr hat dem Premierminister bei den Neuseeländern laut Meinungsforschern Pluspunkte eingebracht. Im Mittelpunkt des Wahlkampfes stand bei beiden großen Parteien die Wirtschaft, insbesondere der Abbau der Staatsschulden.