Eilmeldung

Eilmeldung

Weitere Milliardenhilfen für Minsk aus Moskau

Sie lesen gerade:

Weitere Milliardenhilfen für Minsk aus Moskau

Schriftgrösse Aa Aa

Mit Finanzspritzen in Milliardenhöhe für Gas und

Atomkraft greift Russland dem finanziell schwer angeschlagenen Nachbarn Weißrussland kräftig unter die Arme.

Im Gegenzug verdoppelt der russische

Staatskonzern Gazprom seinen Anteil am weißrussischen Versorger Beltransgas auf 100 Prozent.

Der autoritär regierende, weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko sagte, die Herausforderungen an beide Länder seien groß. Beim heutigen Treffen habe er sich mit Ministerpräsident Wladimir Putin und Präsident Dmitri Medwedew darauf geeinigt, dass Russland und Weißrussland sich gemeinsam diesen Herausforderungen stellen sollten.

Moskau wird den Kredit für den Bau des ersten weißrussischen Atomkraftwerks von sechs

auf bis zu zehn Milliarden US-Dollar (rund 7,5 Milliarden Euro) aufstocken und den Gaspreis für die Ex-Sowjetrepublik um ein Drittel senken.