Eilmeldung

Eilmeldung

Erst Revolutionär - jetzt Parlamentskandidat

Sie lesen gerade:

Erst Revolutionär - jetzt Parlamentskandidat

Schriftgrösse Aa Aa

In einem der ärmsten Viertel Kairos ist Khaled Tlema zusammen mit vielen anderen Jugendlichen Anfang des Jahres losgezogen, um Revolution zu machen. Heute ist das Viertel sein Wahlkreis, in dem er für die Koalition der revolutionären Jugend bei den Parlamentswahlen antritt. Die Koalition und etliche andere Gruppierungen haben für diesen Sonntag noch einmal zu Massenkundgebungen aufgerufen.

Tlema denkt schon einen Schritt weiter: “Die Parolen der Freiheit, des Wandels, der sozialen Gerechtigkeit – wie können wir diese Schlachtrufe in einen Verfassungstext übersetzen, in echte Gesetzgebung, die das Leben der Ägypter bis ins Detail regelt?” fragt er sich.

Auf dem Tahrir-Platz ist er bekannt. Auch seine Koalition hat hier ihr Zelt. Sie fordert die strafrechtliche Verfolgung der Sicherheitskräfte, die Demonstranten töteten, und die Bildung einer Übergangsregierung mit vollen Kompetenzen – ohne Kamal al-Gansuri, der schon unter Mubarak diente.

Zu den jüngsten Vorfällen auf dem Platz sagt Khaled Tlema: “Ein paar Leute haben hier auf dem Platz Freiheiten eingefordert und sind genauso niedergeschlagen worden wie früher, was zeigt, dass das alte Regime und seine Logik immer noch fortbestehen.”

Auch diese letzte Nacht vor den Wahlen wollen sie auf dem Platz im Zelt verbringen. In die Aufbruchstimmung mischt sich Wut, dass die Revolution noch nicht die erhofften Ergebnisse brachte – und sie wirtschaftlich jetzt oft schlechter dastehen als früher.