Eilmeldung

Eilmeldung

Syrien: Arabische Liga plant Wirtschaftssanktionen

Sie lesen gerade:

Syrien: Arabische Liga plant Wirtschaftssanktionen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Arabische Liga hat sich auf eine Reihe von Sanktionen gegen Syrien geeinigt. Geplant ist unter anderem ein Stopp aller Handelsbeziehungen mit der syrischen Regierung. Auch ein Einreiseverbot für Mitglieder der Führung in Damaskus ist vorgesehen.

Die Außenminister der Arabischen Liga sollen an diesem Sonntag über den Entwurf abstimmen.

Einem türkischen Wirtschaftsabgeordneten zufolge

hat die syrische Regierung eine wichtige Gelegenheit verstreichen lassen. Er betonte zugleich, dass die syrische Bevölkerung nicht unter den geplanten Sanktionen leiden dürfe, denn die Maßnahmen wären nicht gegen die Syrer gerichtet.

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hatte erneut ein Ultimatum der Arabischen Liga verstreichen lassen. Er weigert sich Beobachter ins Land zu lassen, die den Abzug der Soldaten aus den Städten überwachen würden.

Die Menschen in Syrien demonstrieren seit Monaten gegen das Regime von Assad. Sie fordern Demokratie und Freiheit. Assad lässt die Proteste gnadenlos unterdrücken.

Mindestens 3.500 Tote, Zehntausende Verletzte und mehr als 30.000 politische Gefangene – das ist die vorläufige Bilanz des Aufstands in Syrien.