Eilmeldung

Eilmeldung

Ägypten: Lange Schlangen vor den Wahllokalen

Sie lesen gerade:

Ägypten: Lange Schlangen vor den Wahllokalen

Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Proteste gegen die Militärregierung haben am Montag in Ägypten die Parlamentswahlen begonnen. Es ist der erste Urnengang seit dem Sturz von Staatschef Husni Mubarak. Der Andrang ist groß; vor vielen Wahllokalen in Kairo bildeten sich lange Schlangen. Zwischenfälle gab es zunächst nicht; allerdings meldeten Beobachter, dass die Wahl in manchen Bezirken verspätet begonnen habe, weil die Richter, die die Aufsicht führen sollten, nicht pünktlich erschienen seien.

Für den Anwärter auf das Präsidentenamt Amr Moussa ist es ein großer Tag. “Ich bin glücklich”, sagte er kurz vor seiner Stimmabgabe. “Und wenn Sie andere Menschen hier fragen, werden sie Ihnen das gleiche sagen. Alle sind glücklich, denn dies ist der erste Schritt, um die Ziele der Revolution umzusetzen.”

Ein offizielles Ergebnis wird erst Mitte Januar erwartet, denn nicht alle Provinzen stimmen gleichzeitig ab. Zusätzlich zur Polizei schickte der Militärrat auch Soldaten, um die Wahl zu sichern. Insgesamt sind rund 50 Millionen Ägypter aufgerufen, sich zwischen mehr als 6000 Kandidaten und 400 Parteilisten zu entscheiden, von denen viele weitgehend unbekannt sind. Experten vermuten, dass die gemäßigt islamistischen Muslimbrüder sowie Parteien aus dem Umfeld Mubaraks die größten Chancen auf einen Sieg haben.