Eilmeldung

Eilmeldung

Ägypter wählen neues Parlament

Sie lesen gerade:

Ägypter wählen neues Parlament

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ägypter wählen ein neues Parlament. Bei der ersten Runde zu dieser Abstimmung herrscht großer Andrang; die Wahllokale bleiben daher am Abend länger geöffnet als vorgesehen.

Es ist die erste Wahl seit dem Sturz von Langzeitpräsident Hosni Mubarak und damit die erste demokratische Abstimmung. Sie zieht sich in drei Etappen bis Anfang Januar hin.

Viele ältere Ägypter, die aus Resignation über die Allmacht der Mubarak-Partei schon seit Jahren nicht mehr wählen waren, reihten sich in die Schlangen ein. Damals war die Wahlbeteiligung immer sehr niedrig. Bei der letzten Parlamentswahl 2010 lag

sie offiziell bei 35 Prozent, wahrscheinlich aber weit niedriger.

Die Wahl sei ein Ablenkungsmanöver der Armee, sagt aber Bachgat Nadi, ein Exilägypter in Frankreich. Die Forderungen der Demonstranten seien gerechtfertigt: Zuallererst müsse der Militärrat

die Macht an eine zivile Regierung abgeben.

Das ist genau die Forderung der Demonstranten der letzten Zeit auf dem Tahrirplatz in der Hauptstadt Kairo. Sie wollen, dass der de facto regierende Militärrat seine Macht schneller abgibt und zivile Verhältnisse einkehren.