Eilmeldung

Eilmeldung

Russland: Internet-Seiten blockiert

Sie lesen gerade:

Russland: Internet-Seiten blockiert

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Parlamentswahl in Russland sind mehrere Internet-Seiten gesperrt worden. Regierungsgegner wie der nicht zugelassene Politiker Wladimir

Ryschkow sprachen schon vorab von der “schmutzigsten Wahl” seit dem Ende der Sowjetunion. Über Stunden waren am Wahltag mehrere populäre kremlkritische Internetseiten blockiert. Grund war vermutlich eine Cyberattacke. Es war der erste Zwischenfall dieser Art überhaupt in Russland. Das Internet galt in einem von Staatsmedien geprägten Umfeld bisher als wichtiger Raum für die Meinungsfreiheit.

Der Chefredakteuer des regierungskritischen Radiosender Echo Moskwy, Alexej Wendediktow, etwa teilte mit, Ziel des Angriffs sei offenbar die Berichtersdtattung über Verstöße bei der Wahl zu verhindern. Auch die Seite der einzigen unabhängigen russischen Wahlbeobachterorganisation Golos sowie das Nachrichtenportal slon.ru waren gesperrt. Die Golos-Chefin Lilija Schibanowa war schon am Samstag über Nacht auf einem Moskauer Flughafen festgehalten worden. Zollbeamte beschlagnahmten ihren Taschencomputer. Auch die Seiten der Tageszeitung Kommersant und der Wochenzeitung New Times waren von dem Cyber-Angriff betroffen.

Russlands Regierungschef Wladimir Putin verglich die Wahlbeobachter mit “Judas”.

Links:

Slon

Ekho Moskvy

Golos