Eilmeldung

Eilmeldung

Merkel und Sarkozy wollen Defizitsünder bestrafen

Sie lesen gerade:

Merkel und Sarkozy wollen Defizitsünder bestrafen

Schriftgrösse Aa Aa

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel haben nach einem Arbeitsessen in Paris ihre gemeinsame Strategie zur Euro-Rettung vorgestellt.

Sie traten als gut eingespieltes Duo auf und setzten sich für mehr Haushaltsdisziplin und automatische Strafen für Steuersünder ein.

Sarkozy sagte zur Schuldenkrise, dass man aus den Fehlern der Vergangenheit lernen müsse und Änderungen nötig seien: “Wir wollen einen neuen Vertrag, damit allen in Europa klar wird, dass es nicht mehr länger so weiter gehen kann. Es ist uns natürlich lieber, wenn alle 27 Mitgliedsstaaten unterschreiben, damit sich niemand von der deutsch-französischen Initiative ausgeschlossen fühlt. Aber wir sind auch dazu bereit, das Projekt mit 17 Mitgliedsstaaten durchzuziehen oder mit jedem Staat, der mitmachen möchte.”

Merkel betonte: “Euro-Bonds lehnen wir ab und wir werden monatlich eine Sitzung der Euro-Gruppe durchführen, plus derer, die daran interessiert sind, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verstärken und das Wachstum anzukurbeln.”

Die beiden werden dem EU-Ratspräsidenten Herman Van Rompuy einen Brief schicken, in dem alle Details ihres Konzepts enthalten sind, eine Vorbereitung für den EU-Gipfel am Freitag.