Eilmeldung

Eilmeldung

Auf den Tag genau vor 31 Jahren: John Lennon erschossen

Sie lesen gerade:

Auf den Tag genau vor 31 Jahren: John Lennon erschossen

Schriftgrösse Aa Aa

Am 8. Dezember 1980 ist John Lennon vor seiner Wohnung in New York erschossen worden. Der Ex-Beatles hatte bis kurz zuvor zusammen mit seiner Frau Yoko Ono im Tonstudio gearbeitet, als der 25 Jahre alte Mark David Chapman vier Schüsse aus einem Revolver Kaliber 38 aus nächster Nähe auf Lennon abfeuerte. Wenige Stunden zuvor hatte der von Lennon besessene Fan sich ein Autogramm geben lassen – dieser Moment ist auf einem Foto festgehalten, es ist die letzte Aufnahme von John Lennon. Nach den Schüssen wartete Chapman – J.D. Salingers “Der Fänger im Roggen” (“The Catcher in the Rye”) lesend – vor dem Gebäude auf die Polizei, um sich zu stellen. Auch im Prozess erklärte sich Chapman für schuldig – Gott habe ihm befohlen, auf Lennon zu schießen -, während seine Anwalt ihn für unzurechnungsfähig erklären lassen wollte. Chapman wurde zu lebenslanger Haft (im Prinzip 20 Jahre) verurteilt und ist noch immer in einem New Yorker Gefängnis. Lennons Witwe Yoko Ono hat bisher gegen alle Haftentlassungsgesuche Chapmans Einspruch erhoben, weil sie sich von ihm bedroht fühle.

Auch an einem 8. Dezember: USA erklären Japan den Krieg – einen Tag nach dem Angriff auf Pearl Harbur (1941), Griechenland stimmt in einem Referendum für die Abschaffung der Monarchie (1974)

Am 8. Dezember geboren: Maximilian Schell (1930), Margot Werner (1937), Jim Morrison (1943-1971), Kim Basinger (1953), Teri Hatcher (1964), Sinead O’Connor (1966), Halil und Amit Altintop (1982)