Eilmeldung

Eilmeldung

Kreml-Wahlchef weist Rücktrittsforderung zurück

Sie lesen gerade:

Kreml-Wahlchef weist Rücktrittsforderung zurück

Schriftgrösse Aa Aa

Vor allem gegen den 58 Jahre alten Wladimir Tschurow richten sich die Straßenproteste in Russland. Der vom Kreml 2007 eingesetzte Chef der russischen Wahlkommission steht bei der Opposition als oberster Wahlfälscher des Landes in der Kritik. Seine Entlassung ist eine zentrale Forderung der Opposition. Einige Gruppen verlangen sogar ihn vor Gericht zu stellen.

Im Exklusiv-Interview mit euronews weist Tschurow die Rücktrittsforderungen entschieden zurück. “Dafür gibt es nicht den geringsten Anlass. Nur bei einer Demonstration in Moskau kamen tausende zusammen. Wir haben absolute Freiheit und Demokratie. Meines Erachtens arbeitet die Moskauer Polizei besser als die New Yorker. Und was die Organisation der Wahlen angeht, waren sie gut organisiert. Die Zahl der Verstöße, die uns bekannt ist, liegt unter einem Prozent aller Wahllokale in der Russischen Föderation”.

Tschurow sicherte zu, die von unabhängigen Wahlbeobachtern mit Videoaufnahmen dokumentierten Manipulationsvorwürfe zu prüfen. “Seit Dienstag untersuchen wir auf Anordnung des Präsidenten der Russischen Föderation jedes vorgelegte Video. Wir haben 70 vorliegen. 16 sind bereits untersucht worden. Wir werden die Ergebnisse am Montag vorlegen. Alle Daten werden nach ihrer Überprüfung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, in Russland und im Ausland. Wir sind die transparenteste Wahlkommission der Welt”