Eilmeldung

Eilmeldung

München: Saufmob verursacht Sachschaden in der S-Bahn

Sie lesen gerade:

München: Saufmob verursacht Sachschaden in der S-Bahn

Schriftgrösse Aa Aa

Flashmob mit Folgen: In München haben rund 2000 zumeist junge Leute sich spontan zum Alkoholumtrunk in der S-Bahn verabredet. Der Grund: der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) hat Alkoholkonsum in den Zügen verboten, seit diesem Sonntag ist Schluss damit.

Also verabredete man sich kurzerhand per Facebook zum “MVV-Abschiedstrinken”, an den Bahnhöfen und in den Zügen stießen die Teilnehmer auf das Alkoholverbot an. Und auch zum Protest gegen immer mehr Verbote und Regulierungen wurde der Anlass genutzt.

Allerdings, so die Polizei, waren unter den meist friedlichen Teilnehmern auch Randalierer. Und so hinterließ der Flashmob am Ende einen Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro. Vor allem die Beleuchtung und die Dachverkleidung der Wagen wurden demoliert, aber auch S-Bahn-Mitarbeiter sollen angepöbelt worden sein, hieß es. Viele Züge landeten in der Werkstatt, der S-Bahn-Verkehr blieb für mehrere Stunden gestört.