Eilmeldung

Eilmeldung

Obama will die Spionage-Drohne vom Iran zurück

Sie lesen gerade:

Obama will die Spionage-Drohne vom Iran zurück

Schriftgrösse Aa Aa

Der Iran hat mit der abgefangenen US-Aufklärungsdrohne große Pläne. Anhand der entschlüsselten Daten sollen die USA wegen der Invasion juristisch belangt werden. Teheran kündigte zudem an, dass Ingenieure die Technik der Spionagedrohne genauestens unter die Lupe nehmen würden und ein Nachbau der Drohne geplant sei.

US-Präsident Barack Obama will die Drohne wieder haben: “Was die Drohne im Iran anbelangt, werde ich die Angelegenheiten des Geheimdienstes nicht kommentieren. Wie bereits gesagt, wollen wir die Drohne zurück.”

Teheran denkt vorerst nicht daran, das unbemannte Fluggerät zurückzugeben. Ramin Mehmanparast, der Sprecher des iranischen Außenministeriums, sagte dazu: “Statt sich offiziell zu entschuldigen und zuzugeben, dass er einen Fehler gemacht und die Regeln verletzt hat, stellt Herr Obama Forderungen.”

China und Russland dürften großes Interesse an der Geheimtechnologie der USA haben. Der Militär- und Sicherheitsexperte Loren Thompson erklärte: “Ohne Hilfe von außen, werden die Iraner große Schwierigkeiten bei der Entschlüsselung der Geheimnisse der Drohne haben. Vielleicht bitten sie die Chinesen oder die Russen um Hilfe, um die Drohne doch noch zu knacken.”

Die Drohne war angeblich im Auftrag des Auslandgeheimdienstes CIA unterwegs. Sie soll iranische Atomanlagen im östlichen Grenzgebiet des Iran ausgespäht haben.