Eilmeldung

Eilmeldung

Oh du tonträgerbringende Weihnachtszeit

Sie lesen gerade:

Oh du tonträgerbringende Weihnachtszeit

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist wieder soweit, die Weihnachtszeit spült auch wieder entsprechende Weihnachtsmusik in die Regale, darunter alles querbeet von Jazz, über Rock bis Klassik. Kanadas Swing-King Michael Bublé hat sich dabei in den Charts ganz vorn festgesetzt mit seiner CD “Christmas”.

Auf dem Millionen-Seller finden sich Stücke wie “Jingle Bells” und “Silent Night”, die Auswahl, so der Sänger, sei ihm nicht schwergefallen.

Michael Bublé: “Ich liebe Weihnachten und die Weihnachtsmusik einfach, daher war es leicht, Stücke rauszusuchen, die mir etwas bedeuteten. Die meisten von ihnen rufen in mir warme Kindheitserinnerungen wach. Es war also ganz einfach. Meine Mutter ließ früher während der gesamten Feiertage eine Bing Crosby Platte laufen, das hatte mich natürlich stark beeinflusst.”

Auch Stone-Temple-Pilots-Frontmann Scott Weiland mischt im weihnachtlichen Musikmix mit. Dabei kreuzt er traditionelle Klänge seiner liebsten Weihnachtslieder mit modernen Arrangements. Das ganze ist nachzuhören auf der CD “The most wonderful time of the Year.”

Erstmals dabei im Christmas-Business die kanadische Musiklegende Paul Anka. 11 Lieder finden sich auf seiner Platte “Songs of December”.

Mit Justin Bieber ist noch ein Kanadier dabei, “Under the Mistletoe” nennt sich seine Scheibe, mit der er seine Fans zu beglücken sucht. Darauf ist auch Mariah Careys 95er-Hit “All I want for Christmas is you”, dargeboten mit der Diva selbst.

Auch Michael Bublé hat die Nummer auf seinem Tonträger, in seiner eigenen Version. Was Mariah Carey zu ebendieser Version gesagt habe oder sagen würde, wisse er nicht, so Bublé: “Sie wird mich wohl nicht anrufen, denke ich, sie wird nur das Geld nehmen. Nicht, dass sie es nötig hätte. Ihre Nummer landete auf Platz sechs, meine dagegen auf Platz eins.”