Eilmeldung

Eilmeldung

Carlos' Anwältin will in Berufung gehen

Sie lesen gerade:

Carlos' Anwältin will in Berufung gehen

Schriftgrösse Aa Aa

Das Urteil gegen den früheren Top-Terroristen Illich Ramirez Sánchez alias “Carlos” stößt bei den Opfern auf Zustimmung. Ein Gericht in Paris hatte den Venezolaner zum zweiten Mal zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Eines der Opfer ist Alain Poupaux – er war beim Anschlag in der Rue Marbeuf 1982 verletzt worden. “Es ist eine große Erleichterung, dass Carlos verurteilt worden ist”, sagte er. “Für uns ist es wichtig, dass er im Gefängnis bleibt. Ich war damals 29 Jahre alt und ich dachte, er würde nie deswegen verurteilt. Wir werden all das nicht vergessen, aber wir können ein Kapitel abschließen. Außer er geht in Berufung, dann beginnt alles wieder von vorne.”

Genau das plant Carlos’ Anwältin und Ehefrau. Die beiden hatten in einer nicht offiziell anerkannten Zeremonie geheiratet. “Wir werden in Berufung gehen”, kündigte sie an, “und ich warte auf die Reaktion der venezolanischen Regierung. Es ist genug, das alles dauert schon 17 Jahre, der französische Staat hat einen Bürger Venezuelas gekidnappt, so kann es nicht weitergehen.”

In dem Verfahren ging es nicht nur um den Autobombenanschlag in der Rue Marbeuf, sondern auch um drei weitere Attentate, die Carlos laut der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegeben hatte. Insgesamt waren dabei 11 Menschen getötet und rund 150 verletzt worden.