Eilmeldung

Eilmeldung

Bouazizis Selbstverbrennung löst Protestwelle aus

Sie lesen gerade:

Bouazizis Selbstverbrennung löst Protestwelle aus

Schriftgrösse Aa Aa

Mit ihm haben die Arabischen Revolutionen ihren Anfang genommen: Genau vor einem Jahr verbrannte sich Mohamed Bouazizi in Tunesien, um gegen die Willkür der Polizei zu demonstrieren…

Er entfachte mit seiner Tat und seinem Tod die Wut zahlreicher Tunesier: Armut, Arbeitslosigkeit und Unterdrückung trieb die Menschen landesweit zu Hunderttausenden auf die Straßen. Mit Signalwirkung für das Ausland.

Alle Versuche des Langzeit-Machthabers Ben Ali, die Ruhe in Tunesien wiederherzustellen, scheiterten. Etwa einen Monat später zwangen die Proteste den Ben-Ali Clan, sich ins Ausland abzusetzen.

Der neue Präsident Monzef Marsuki legte in dieser Woche seinen Amtseid ab.

Die Selbstverbrennung Bouazizis vor einem Jahr hat in Tunesien, Ägypten, Libyen, Bahrain, Syrien und im Yemen einen Flächenbrand ausgelöst – und die Machtverhältnisse in der Arabischen Welt zum Teil radikal verändert.