Eilmeldung

Eilmeldung

Kairo: Tote und Verletzte bei neuerlichem Gewaltausbruch

Sie lesen gerade:

Kairo: Tote und Verletzte bei neuerlichem Gewaltausbruch

Schriftgrösse Aa Aa

Kein Ende der Ausschreitungen in Ägypten. In Kairo steckten wütende Demonstranten mehrere Gebäude in Brand und attackierten die Sicherheitskräfte mit Steinen und Flaschen. Sie wehrten sich dagegen, dass die Militärpolizei gewaltsam das Lager der Protestbewegung vor dem Regierungssitz räumte. Hunderte Aktivisten hatten seit Wochen hier campiert, um zu verhindern, dass die vom Militärrat eingesetzte Übergangsregierung die Arbeit aufnimmt. Aus dem Gesundheitsministerium hieß es, bei den Ausschreitungen am Freitag und Samstag seien neun Menschen getötet und mehr als 300 verletzt worden.

Ministerpräsident Kamal al-Ganzouri verurteilte die gewaltsamen Auseinandersetzungen scharf. “Ich rufe alle politischen Kräfte des Landes auf, Ägypten zu beschützen”, sagte er. “Was hier geschieht, hat nichts mit der Revolution zu tun, es wendet sich vielmehr gegen die Revolution.”

Hunderte Menschen nahmen an der Beisetzung von Scheich Emad Effat teil. Der islamische Geistliche, der sich mit der Protestbewegung solidarisiert hatte, war am Freitag bei den Zusammenstößen vor dem Regierungssitz getötet worden – und dies hatte unter den Gegnern des Militärrates für besondere Empörung gesorgt.