Eilmeldung

Eilmeldung

Weitere Auseinandersetzungen in Ägypten

Sie lesen gerade:

Weitere Auseinandersetzungen in Ägypten

Schriftgrösse Aa Aa

In Ägyptens Hauptstadt Kairo gehen die Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei weiter. Inzwischen gibt es auch Amateuraufnahmen von den Unruhen am Wochenende auf dem Tahrirplatz, den schwersten Ausschreitungen seit langem.

Für Empörung sorgen jetzt Zwischenfälle aus den letzten Tagen, bei denen Sicherheitskräfte Frauen angegriffen haben. Das Militär, das das Land faktisch regiert, spricht von Einzelfällen und davon, dass böse Kräfte Chaos säen wollten. Die Soldaten würden sich zurückhalten, auch wenn sie provoziert würden.

Solche Entwicklungen missfallen auch dem großen Verbündeten im Westen. Amerikas Außenministerin spricht von einer Erniedrigung ägyptischer Frauen: Das entehre die Revolution, sagt Hillary Clinton, es mache dem Staat und seiner Uniform Schande und es sei eines großen Volkes unwürdig.

Die neuen Proteste halten trotz der gleichzeitig ablaufenden Parlamentswahl seit Tagen an. Mehr als ein Dutzend Menschen wurden dabei getötet.