Eilmeldung

Eilmeldung

Armenien bedankt sich offiziell bei Frankreich für Genozid-Gesetz

Sie lesen gerade:

Armenien bedankt sich offiziell bei Frankreich für Genozid-Gesetz

Schriftgrösse Aa Aa

Genugtuung bei den Armeniern in Frankreich und auch bei den Bürgern in Armenien nach dem Votum zum Genozid-Gesetz. In der armenischen Hauptstadt Eriwan widmet sich das Museum des Völkermords dem Thema.

Ein Besucher meint zur Entscheidung der französischen Abgeordneten: “Sie tun das für die ganze Welt, für die nächste Generation, die sich über Geschichte auch im Internet informiert. Das Internet ist voll von falschen Informationen und kann die Leute in die Irre führen. Wenn die Welt den Völkermord an den Armeniern nicht eingesteht und verurteilt, den ersten Völkermord im 20. Jahrhundert, kann so etwas wieder geschehen.”

Der Museumsdirektor findet nicht, dass das Gesetz die freie Meinungsäußerung unterdrückt. Er ist überzeugt: “Jede Leugnung eines Völkermordes, speziell von Seiten der Staates oder staatlich gesponsort, muss bestraft werden.”

Die Türkei und Armenien hatten in den vergangenen Jahren eine vorsichtige Annäherung gewagt, wie sich auch beim Länderspiel für die Qualifikation für die Fußball-WM in Südafrika zeigte, bei dem die Präsidenten beider Länder in trauter Eintracht saßen. Doch die Genozid-Debatte belastet stets die diplomatischen Bemühungen.