Eilmeldung

Eilmeldung

Weitere Erdbeben erschüttern Christchurch

Sie lesen gerade:

Weitere Erdbeben erschüttern Christchurch

Schriftgrösse Aa Aa

Mehrere Erdbeben haben am Freitag die zweitgrößte neuseeländische Stadt Christchurch erschüttert. Nach einem ersten Beben mit der Stärke 5,8 folgten mehrere weitere, ebenso heftige Erdstöße. Rund 20 Menschen wurden verletzt. Die Sachschäden hielten sich in Grenzen, allerdings machte sich unter den Bewohnern der Stadt Panik breit. Viele litten unter Atmenot und mussten in die Notaufnahmen der Krankenhäuser eingeliefert werden.

Der Flughafen der Stadt wurde geschlossen, die Terminals wurden evakuiert. Rund 40 Flüge mussten umgeleitet werden, damit das Sicherheitspersonal die Landebahnen auf eventuelle Risse untersuchen konnte. “Es ging sehr schnell und es war sehr heftig”, berichtet eine Frau. “Es dauerte nicht besonders lang. Und als ich bemerkte, dass die Decke nicht einstürzte, dachte ich nur: wann wird es vorbei sein?” Eine andere Frau empfand dieses Erdbeben als besonders stark: “Es war ein heftiger Erdstoß, ja. Wir haben die letzten drei Beben erlebt, und dieses war stark. Ich wäre fast zu Boden gefallen.”

In mindestens 26.000 Haushalten fiel der Strom aus, Straßen wurden von Schlammlawinen blockiert. Seit September 2010 wurde Christchurch von zahlreichen Erdbeben erschüttert. Im Februar zerstörte ein Beben fast 1000 Gebäude, mehr als 180 Menschen kamen damals ums Leben.