Eilmeldung

Eilmeldung

Ägypten: Prozess gegen Mubarak fortgesetzt

Sie lesen gerade:

Ägypten: Prozess gegen Mubarak fortgesetzt

Schriftgrösse Aa Aa

Liegend und von Polizisten umringt – so ist der ehemalige ägyptische Präsident in Kairo in den Gerichtssaal gebracht worden.

Hosni Mubarak und seinen beiden Söhnen, Gamal und Alaa, wird Korruption und die Verantwortung für den Tod hunderter Demonstranten vorgeworfen. Der Prozess war nach fast drei Monaten Pause fortgesetzt worden. Opferfamilien hatten den amtierenden Richter wegen Befangenheit abgelehnt- allerdings vergeblich.

Außerhalb der Polizeiakademie, wo der Prozess stattfand, protestierten Mubarak-Gegner.

35 – 53 Sot

“Es ist dumm, jedes Mal kommen wir her und es gibt Verzögerungen. Und jetzt sind wir am Ende des Jahres und niemand ist verurteilt worden. Am 25. Januar, ein Jahr nach Beginn der Revolution wird es einen noch viel größeren Aufstand geben als der letzte.”

Auch Mubarak-Anhänger hatten sich während des Prozessen vor dem Gebäude versammelt.

1:02 – 1:17 Sot

“Wir sind für ein Urteil, denn wir sind ein Land mit Gesetzen. Wir werden sehen, was passiert und was die Richter entscheiden, wir warten einfach darauf, dass das Gericht urteilt.”

Der 83-jährige Mubarak gilt seit Beginn des Prozesses als herzkrank aber verhandlungsfähig. Der Prozess soll am Montag fortgesetzt werden.

————————-

ok Ägypten: Prozess gegen Mubarak fortgesetzt

Liegend und von Polizisten umringt, so ist der ehemalige ägyptische Präsident in Kairo in den Gerichtssaal gebracht worden.

Hosni Mubarak und seinen beiden Söhnen, Gamal und Alaa, wird Korruption und die Verantwortung für den Tod hunderter Demonstranten vorgeworfen. Der Prozess war nach fast drei Monaten Pause fortgesetzt worden. Opferfamilien hatten den amtierenden Richter wegen Befangenheit abgelehnt – allerdings vergeblich.

Außerhalb der Polizeiakademie, in der der Prozess stattfand, protestierten Mubarak-Gegner. Jedes Mal kämen die Leute zum Prozess, aber immer wieder gebe es Verzögerungen, sagte ein Vater eines während der Revolution getöteten Mannes. “Jetzt sind wir am Ende des Jahres angekommen und noch ist niemand verurteilt worden.” Er drohte damit, dass es zum einjährigen Revolutionsjubiläum am 25. Januar eine noch größeren Masseneaufstand geben könne.

Dagegen hoffen Mubarak-Befürworter, dass es ein faires Urteil geben wird. Eine Anhängerin des ehemaligen Machthabers sagte, Ägypten sei ein Land mit Gesetzen. “Wir warten darauf, was der Richter entscheidet.”

Der 83-jährige Mubarak gilt seit Beginn des Prozesses als herzkrank aber verhandlungsfähig. Der Prozess soll am Montag fortgesetzt werden.