Eilmeldung

Eilmeldung

Drogenschmuggel: Mitglieder des Juárez-Kartells gehen der Polizei ins Netz

Sie lesen gerade:

Drogenschmuggel: Mitglieder des Juárez-Kartells gehen der Polizei ins Netz

Schriftgrösse Aa Aa

Die mexikanische Polizei hat mehrere mutmaßliche Mitglieder des Juárez-Drogenkartells festgenommen. Unter ihnen befindet sich auch Arturo Bautista, der als Nachfolger des im Juli verhafteten Anführers der Gruppe La Linea gilt. Neben Bautista wurden drei weitere Männer in Gewahrsam genommen.

Das Juárez-Kartell kämpft seit fast 20 Jahren um die Vorherrschaft über die Drogenschmuggel-Route von Ciudad Juárez in die USA. La Linea gilt als bewaffneter Arm des Kartells. Bei Kämpfen rivalisierender Drogenbanden wurden Tausende Menschen getötet. Mittlerweile versucht die Armee, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Ciudad Juárez gilt als Stadt mit der höchsten Mordrate weltweit – im Schnitt werden hier pro Tag sieben Menschen umgebracht.

Ein trauriger Rekord, den die Bewohner nicht länger hinnehmen wollen. Immer wieder versammeln sie sich zu Kundgebungen, um gegen das Blutvergießen zu protestieren. Für Drogenschmuggler jedoch bleibt die Stadt eine Schlüsselstelle: Fast die Hälfte des Kokains für den US-Markt wird über Ciudad Juárez transportiert.