Eilmeldung

Eilmeldung

Prosit Neujahr: Ausgelassene Feiern in London, Berlin, Moskau...

Sie lesen gerade:

Prosit Neujahr: Ausgelassene Feiern in London, Berlin, Moskau...

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem spektakulären Feuerwerk hat London das Neue Jahr begrüßt: 10 Minuten lang dauerte die Silvestershow mit Musikbegleitung, zu der sich rund 250.000 Menschen an der Themse versammelt hatten. Im Vorfeld hatte der Londoner Bürgermeister Boris Johnson ein besonders prächtiges Feuerwerk versprochen – denn 2012 ist für London kein Jahr wie jedes andere. Der britischen Hauptstadt stehen nicht nur die Olympischen Spiele bevor, sondern auch das 60. Thronjubiläum von Königin Elizabeth II.

Während London ausgelassen feierte, zeigte sich Paris von einer ruhigeren Seite. Das Anzünden von Böllern war in der französischen Hauptstadt wie bereits in den vergangenen Jahren aus Sicherheitsgründen verboten, auch öffentliche Feuerwerke gab es nicht.

Ganz anders hingegen in Berlin: Zu Deutschlands größter Silvesterparty waren Hunderttausende Menschen zum Brandenburger Tor gekommen – und sie konnten sich über ein grandioses Feuerwerk freuen. Die rund zwei Kilometer lange Partystraße zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule war überfüllt, und bereits eine Stunde vor Mitternacht konnte die Polizei niemanden mehr auf die Festmeile lassen. Und der Jahreswechsel verlief friedlich; größere Zwischenfälle gab es nicht.

In Moskau begann das Neue Jahr schon ein bisschen früher, nämlich um 21 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Der Himmel über dem Roten Platz wurde von fast 1000 Feuerwerksraketen erhellt. Die zahlreichen Touristen mussten allerdings diesmal auf den russischen Winter verzichten. Die Temperaturen blieben mit Werten um den Gefrierpunkt ungewöhnlich mild.