Eilmeldung

Eilmeldung

Italiener bluten für´s Benzin

Sie lesen gerade:

Italiener bluten für´s Benzin

Schriftgrösse Aa Aa

Die Italiener müssen an den Tankstellen immer tiefer in die Tasche greifen. Anfang Dezember wurde die Benzinsteuer erhöht und seitdem steigt der Preis drastischer denn je zuvor.

An die 50 Cents mehr pro Liter kosten Benzin und Diesel jetzt in Italien im Vergleich zu vor einem Jahr. Ein Euro achtzig und mehr – so teuer ist der Liter an manchen Tankstellen in Mittel- und Süditalien.

Motorradfan Marco Calderelli aus Rom weiß nicht, ob er seine Maschine 2012 noch so oft auftanken kann wie früher. Er meint: “Von jetzt an müssen wir alle bluten. Ich will nicht pessimistisch sein, aber ich fürchte, es ist so.”

Der neue Regierungschef Mario Monti hat Italien einen drastischen Sparkus verordnet. Rund 33 Milliarden Euro will er bis 2013 einsparen.

“Die Zeit drängt. Wir müssen zügig arbeiten”,

mahnte Monti.

Doch im hochverschuldeten Euroland bleiben die Geschäfte leer, die Verbraucher kaufen nicht. Auch der Feinkoststand der Nicolantis auf dem Wochenmarkt in Rom hat schon mal bessere Zeiten gesehen. Cinzia Nicolanti sagt: “Ich wollte eigentlich, dass unsere Schwierigkeiten von 2011 vorüber sind, aber danach sieht es nicht aus. Die Menschen haben einfach kein Geld.”

Dabei könnten sie es jetzt so gut ausgeben, denn eine Lockerung der Ladenöffnungszeiten ist im Neuen Jahr in Kraft getreten und Läden und Cafes dürfen nun rund um die Uhr geöffnet sein, sieben Tage die Woche.