Eilmeldung

Eilmeldung

Republikaner-Vorwahlen: Wer hat den richtigen Taufschein?

Sie lesen gerade:

Republikaner-Vorwahlen: Wer hat den richtigen Taufschein?

Schriftgrösse Aa Aa

Das war knapp in Iowa bei der Vorwahl der Republikaner – in sechs Tagen geht es in New Hampshire weiter.

Mit nur acht Stimmen Vorspung – auf gut 30 000 -hat Favorit Mitt Romney die erste Vorwahl der Republikanischen Partei um die US-Präsidentschaftskandidatur für sich entschieden. Er wird von John McCain unterstützt, der 2008 dem Demokraten Barack Obama unterlegen war.

Außenseiter Rick Santorum ist Romney in Iowa auf den Fersen – ein Ergebnis mit Symbolkraft. Unternehmerfreund Romney ist Mormone. Der römisch-katholische Santorum will trotz schmalerer Wahlkampfkasse gewinnen – als radikaler Konservativer.

Danny Hayes, American University:

“Ich denke, das wird in den nächsten Wochen ein ziemlich knappes Rennen zwischen Romney und Santorum. Und der Ausgang könnte davon abhängen, ob Santorum eine tatkräftige Organisation zusammenkriegt, genügend Helfer und Wähler in Bewegung setzen kann in diesen Vorwahlen.”

Eine macht Platz am rechten Rand. Mangels Stimmen ist die Kandidatin der Tea-Party-Bewegung, Michele Bachmann, nach Iowa aus dem Rennen ausgestiegen.

Iowa entsendet 28 der mehr als 2300 Delegierten beim entscheidenden Republikaner-Parteitag im August.

mit AFP, AP, Reuters