Eilmeldung

Eilmeldung

"Wenn der Druck auf Jewgenija Timoschenko zunimmt, dann fällt uns auch dazu etwas ein"

Sie lesen gerade:

"Wenn der Druck auf Jewgenija Timoschenko zunimmt, dann fällt uns auch dazu etwas ein"

Schriftgrösse Aa Aa

Tschechien rechnet nach dem erfolgreichen Asylantrag von Alexander Timoschenko (51) damit, dass die ohnehin gespannten Beziehungen zur Ukraine noch schlechter werden. Der Ehemann der inhaftierten ukrainischen Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko hatte das Gesuch nach tschechischen Angaben bereits vor mehreren Monaten eingereicht.

“Eine Abkühlung des Verhältnisses ist ganz klar möglich, das hängt vor allem von der Ukraine ab”, sagte Tschechiens Außenminister Karel Schwarzenberg, “manche Regime reagieren so.”

Der Anwalt der Timoschenkos, der ehemalige Ministerpräsident Serhiy Vlasenko:

“Wenn der Druck auf Tochter Jewgenija zunimmt, wenn die Behörden durchdrehen und nicht nur Julias Ehemann verfolgen, sondern auch ihre Tochter, dann fällt uns auch dazu etwas ein.”

Julia Timoschenko (51) soll beim Abschluss von Gasverträgen mit Russland ihrem Land schweren Schaden zugefügt haben und wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Sie sitzt in einem Gefängnis (in Charkow) rund 450 Kilometer östlich von Kiew. Ihre Tochter Jewgenija (31) protestierte nach einem Besuch gegen „unwürdige Haftbedingungen“.

Ein Sprecher der “Partei der Regionen” des ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch kritisierte, Alexander Timoschenko wolle offenbar “Geld ins Ausland schaffen”.

Im vergangenen Jahr hatte Tschechien bereits dem ehemaligen ukrainischen Wirtschaftsminister Bohdan Danilischin Asyl gewährt. Auch ihm war Amtsmissbrauch vorgeworfen worden.

mit Reuters, AFP