Eilmeldung

Eilmeldung

Schweiz: Nationalbankchef Hildebrand zurückgetreten

Sie lesen gerade:

Schweiz: Nationalbankchef Hildebrand zurückgetreten

Schriftgrösse Aa Aa

Wegen eines umstrittenen Devisenhandels ist der Chef der Schweizerischen Nationalbank, Philipp Hildebrand, zurückgetreten. Seine Frau hatte im vergangenen August über das Familienkonto 500 000 Dollar gekauft, als der Franken gegenüber dem Dollar hoch stand. Kurz darauf stieg der Wert des Dollars nach einem Schritt der Notenbank wieder an. Es roch nach Insiderhandel. Hildenbrand sagte jetzt:

“In Anbetracht der andauernden und vehementen öffentlichen Debatte rund um diese Finanztransaktion, nach eingehendem Nachdenken seit der Medienkonferenz bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es nicht möglich ist, für mich einen abschließenden und definitiven Beweis zu liefern, dass meine Frau ohne mein Wissen die Devisentransaktion am 15. August veranlasst hat.”

Die Nationalbank setzte im September einen Mindest-Wechselkurs des Franken zum Euro fest, der Dollar zog an. Im Oktober verkaufte Frau Hildebrand fast die gleiche Summe in Schweizer Franken, womit sie einen Gewinn von knapp 67 000 Franken erzielte. Im Dezember wurde das Geschäft bekannt.