Eilmeldung

Eilmeldung

Schneller Ruhm: Kunst-Happening in Polen

Sie lesen gerade:

Schneller Ruhm: Kunst-Happening in Polen

Schriftgrösse Aa Aa

Ein polnischer Kunststudent wollte seiner Karriere auf die Sprünge helfen und schmuggelte kurzerhand eines seiner Bilder in das Nationalmuseum in Wroclaw.

Er platzierte sein Bild eines grünen Akazienblattes in der Ausstellung über zeitgenössische polnische Kunst.

Andrzej Sobiepan ließ sich dabei von einem Bekannten filmen. “Nach vier Jahren Studium war ich das Warten leid und beschloss mein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. Ich wollte den Kunstmarkt auf mich aufmerksam machen und habe mich bei meiner Aktion von dem britischen Graffitikünstler Banksy inspirieren lassen,” so Sobiepan.

Das Werk des Studenten wurde schnell entdeckt. Amüsiert von der Aktion hängte der Museumsdirektor es in der Cafeteria aus. Eine Sprecherin des Museums erklärte: “Wir sahen diese Aktion als einen Witz eines jungen Künstlers, der sich wünschte, inmitten der größten Namen der zeitgenössischen polnischen Kunst einen Platz zu haben. Unsere Kunst war nie in Gefahr, denn die Aktion spielte sich in großer Entfernung von unseren Werken ab. Das Bild wurde abgenommen und wir haben mit Zustimmung des Künstlers enschieden, es für karitative Zwecke zu versteigern.”

Der Erlös der Auktion soll an die Kinderabteilung eines Krankenhauses gehen.

Und der junge Künstler ist dank seines medienwirksamen Happenings zumindest kurzfristig in aller Munde, ob er mit seinen Werken in die Ewigkeit eingeht, wird sich zeigen.