Eilmeldung

Eilmeldung

Sport zurück in Libyen

Sie lesen gerade:

Sport zurück in Libyen

Schriftgrösse Aa Aa

Knapp fünf Monate nach dem Sturz von Machthaber Muammar al-Gaddafi, möchten die Libyer wieder zu einem normalen Alltag zurückkehren.

Eine grosse Rolle soll hierbei der Sport spielen.

Unter Diktator Gaddafi hatte der Sport so gut wie keine Bedeutung in der libyschen Gesellschaft.

Dies soll sich nun beim Aufbau einer Zivilgesellschaft besonders für die Frauen in dem nordafrikanischen Land ändern.

“Ich hoffe, dass ich ein Profi werden kann. Ich möchte am liebsten Rekorde aufstellen, Champion werden und viele Medaillen gewinnen.

Ich möchte der Beste werden. Der Sport bringt einen voran und sorgt dafür, dass man sich verbessert.”

Viele Libyer hoffen nun auch auf ein besseres Bild ihres Landes im Ausland.

“Wir hoffen, dass die Jugend, die diese Revolution angeführt hat, sich in eine vernünftige, in die richtige Richtung entwickeln wird. Vor allem im Sport. Denn durch den Sport werden wir das Ansehen unseres Landes steigern.”

Die Rückkehr zu einem sorgenfreien Alltag ist aber nicht so einfach, denn in Libyen wurde der Umbruch am radikalsten und brutalsten vollzogen.

Erst nach monatelangen Kämpfen wurde der langjährige Diktator Gaddafi gestürzt und Mitte Oktober von Rebellen getötet.

Auch jetzt noch kommt es in Tripolis immer wieder zu Schießereien.