Eilmeldung

Eilmeldung

Flachbildschirme und Smartphones: Die Consumer Electronics in Las Vegas

Sie lesen gerade:

Flachbildschirme und Smartphones: Die Consumer Electronics in Las Vegas

Schriftgrösse Aa Aa

In Las Vegas hat die Consumer Electronics Show geöffnet, eine der größten Fachmessen weltweit. 2.700 Aussteller zeigen auf der Messe ihre neuen Produkte.

Aber: der Computerriese Apple ist nicht vertreten, und Microsoft ist dieses Jahr zum letzten Mal hier. Und es fehlt ein neues, innovatives Produkt, etwas, was die Amerikaner den “WOW-Faktor” nennen.

Immerhin: die zwei koreanischen Konkurrenten LG und Samsung haben ihre neuen, superflachen Bildschirme enthüllt, die gerade mal 4 Millimeter dick sind und dennoch 140 Zentimeter Durchmesser haben. Das Modell von LG wiegt dabei nur 7,5 Kilo. Möglich macht das die neue OLED-Technik, so genannte organische Leuchtdioden sorgen für guten Kontrast und satte Farben.

Diese neue Technik ist nicht billig: Die Bildschirme werden rund 4 000 Euro kosten, wenn sie Ende des Jahres dann im Einzelhandel zu finden sind.

Joe Stinziano von Samsung sagte, mit der neuen Technik seien auch in den dunkelsten Bildern noch Details erkennbar, und auch in den aktiongeladenen Szenen sei immer alles deutlich erkennbar.

Nokia stellte sein neuestes Produkt vor: das Lumina 900 ist das erste Handy, das in Zusammenarbeit mit Microsoft entstand. Es hat ein großes Display, und soll dank der Microsoft-Programme viele neue Anwendungen bieten. Und so Nokia den verlorenen Platz auf dem Smartphonemarkt zurück erobern.

Stephen Elop von Nokia sagte, das Telefon habe ein knapp 11 Zentimeter großes Display, das drinnen und draußen brilliante Bilder liefere und sehr schnelle Verbindungen ermögliche.

Und es hat sehr ausdauernde Batterien, ein klarer Vorteil bei den Smartphones. Aber: Vorerst soll es nur auf dem US-amerikanischen Markt verkauft werden.