Eilmeldung

Eilmeldung

Erneut Proteste in Rumänien

Sie lesen gerade:

Erneut Proteste in Rumänien

Schriftgrösse Aa Aa

Im EU-Land Rumänien dauern die Proteste gegen

Staatspräsident Traian Basescu und die Sparpolitik der bürgerlichen Regierung an. Nach den Krawallen vom Sonntagabend in Bukarest versammelten sich erneut hunderte Menschen am Universitätsplatz der rumänischen Hauptstadt. Es protestierten vor allem Rentner und Studenten. Dutzende Demonstranten versammelten sich

zudem in der westrumänischen Stadt Temeswar.

Innenminister Traian Igas sagte, er habe den Offizieren, Unteroffizieren und Polizeibeamten aufgetragen, das Recht zu achten, und das habe er auch mit allen anderen getan, die an den Ereignissen teilnähmen. Man könne nicht dulden, dass eine kleine Anzahl Menschen das Land auf den Kopf stelle. Bei den gewaltsamen Kundgebungen am Sonntagabend waren mindestens 51 Menschen verletzt worden, darunter vier Polizisten. 29 Randalierer wurden abgeführt. Der Protest richtet sich gegen die Sparmaßnahmen, die das

Mitte-Rechts-Kabinett in den vergangenen zwei Jahren durchgesetzt hat. Sie hatten am Donnerstag begonnen.