Eilmeldung

Eilmeldung

megaupload abgeschaltet - der Kampf ums Netz

Sie lesen gerade:

megaupload abgeschaltet - der Kampf ums Netz

Schriftgrösse Aa Aa

US-Behörden haben gestern die Datentausch-Plattform abgeschaltet. Justizministerium und FBI veranlassten eine weltweite Strafverfolgung der Betreiber. Nur Minuten später schlug das Imperium zurück – die vereinten Hacker von Anonymous legten zeitweilig den Internet-Zugang des FBI lahm. Da waren die führende Köpfe von megaupload bereits in Neuseeland festgenommen.

Allen voran der 37jährige Kim Schmitz aus Kiel, der sich inzwischen “Kim Dotcom” nennt.

Der neuseeländische Polizeiinspektor Grant Wormald

, der die Aktion leitete, sprach von einem Haftbefehl aus den USA wegen Verletzung des Urheberrechts und Geldwäsche.

Durchsucht wurde das Anwesen der Beschuldigten nahe Auckland. Beschlagnahmt wurden unter anderem mehrere Luxusautos. Konten mit umgerechnet 7 Millionen Euro wurden gesperrt.

Die amerikanische Justiz hatte da bereits Konten mit 50 Millionen Dollar beschlagnahmt.

Funktioniert hat Megauploud so:

Es konnten Daten aller Art hochgelanden und anschließend von anderen Nutzern abgerufen werden, vor allem große Dateien. Dabei soll es sich laut US-Behörden zu einem großen Teil um Raubkopien gehandelt haben. Kim Schmitz wird kriminelle Absicht vorgeworfen. Er und seine mehrheitlich deutschen Topmanager von Megaupload sollen mit Raubkopien einen illegalen Gewinn von 175 Millionen Dollar gemacht haben.

Sie sollen Hacker für das Knacken von Kopienschutz und das Hochladen der so gewonnenen Raubkopien bezahlt haben. Megaupload hatte nach eigenen Angaben 180 Millionen registrierte Nutzer.

In dieser Woche waren in den USA Gesetzesentwürfe zur Verschärfung des Urheberrechts eingebracht worden, die auf die Möglichkeit hinauslaufen sollten, dass Behörden Internetseiten abschalten können. Dagegen regte sich sofort Widerstand. Es war aber auch schon von Experten zu hören, die Gesetzesentwürfe müssten letztlich ins Leere laufen. Denn für jede abgeschaltete Seiten können beim heutigen Stand der Technik sofort neue aufgeschaltet werden