Eilmeldung

Eilmeldung

Weiterer Anschlag in Nigeria

Sie lesen gerade:

Weiterer Anschlag in Nigeria

Schriftgrösse Aa Aa

In Nigeria ist erneut ein Anschlag verübt worden. Nach den äußerst schweren Anschlägen von gestern hält sich die Schadensbilanz diesmal aber in Grenzen: Die Brücke, der die beiden Sprengsätze galten, kann weiter genutzt werden. Getötet wurde bei dem Zwischenfall in der südlichen Stadt Yenagoa niemand.

Die Behörden sehen keine Verbindung zu den Anschlägen von gestern, im islamisch geprägten Norden Nigerias: Zu der Serie von Attentaten in der Stadt Kano hatten sich die Radikalislamisten der Boko-Haram-Gruppe bekannt.

Das Rote Kreuz spricht inzwischen von mehr als 120 Toten in Kano – ein Vielfaches der Zahlen, die nach den Anschlägen bisher genannt wurden.

Ziele der Anschläge in Nigerias zweitgrößter Stadt waren die Polizeidirektion und drei Polizeireviere.

Boko Haram nannte die Attentate eine “Vergeltung” für Verhaftungen von Mitgliedern. Die Gruppe tritt seit langem aggressiv gegen Christen auf, unter anderem mit Anschlägen auf Kirchen: Zumindest aus dem islamischen Landesnorden will sie die Christen gänzlich vertreiben.