Eilmeldung

Eilmeldung

Gegen wen gewinnt Putin?

Sie lesen gerade:

Gegen wen gewinnt Putin?

Schriftgrösse Aa Aa

Der russische Multimilliardär Michail Prochorow

tritt bei der Präsidentschaftswahl im März gegen Ministerpräsident Putin an. Die zuständige Wahlkommission nahm den Politik-Neuling als fünften und letzten Kandidaten an.

Prochorow verwahrte sich gegen Gerüchte, seine Kandidatur sei “ein Projekt des Kremls”:

“Um Meinungen oder irgendwelche Gerüchte zu widerlegen gibt es so etwas wie das Leben. Man sollte sich ansehen, wer was vorschlägt und wer was mit seinen eigenen Händen geschaffen hat.”

Daneben treten Putin und drei weitere Politprofis an. Grigori Jawlinski gehört nicht dazu – er hatte nach offiziellen Angaben nicht die für Einzelbewerber nötigen zwei Millionen Unterstützungsunterschriften zusammenbekommen.

Grigori Jawlinski, nicht zugelassener Kandidat:

“Das Problem bei diesen Wahlen ist, dass alle offiziell zugelassenen Kandidaten nur ein einziges Projekt vertreten – den aktuellen Machtapparat. Opposition kommt einfach nicht vor.”

Gleichzeitig beklagt die Vereinigung Golos immer mehr Schikanen. Erst sollten Russlands führende unabhängige Wahlbeobachter überraschend Anfang Februar ihr Büro in Moskau räumen, dann wurden Bauarbeiten mit Stromausfällen angekündigt. Zuvor war die Miete explodiert.

Grigory Melkonyants, stellvertretender Direktor bei Golos:

“Unsere Beobachter bei der letzten Wahl wurden da, wo sie arbeiten oder studieren, zu ‘Vorbereitungsgesprächen’ eingeladen – um sie von der Mitarbeit bei Golos abzuhalten.”

Wladimir Putin hatte ausdrücklich ehrliche Wahlen versprochen.

Ein Wahlsieg Putins, der das Amt bereits von 2000 bis 2008 innehatte, gilt als sicher. Spannend ist nur: Schafft er es ohne Tricksereien? Und im ersten Wahlgang ?

mit AFP, AP, dpa, Reuters