Eilmeldung

Eilmeldung

Chaos in Rio nach Einsturz dreier Häuser: Retter suchen nach Überlebenden

Sie lesen gerade:

Chaos in Rio nach Einsturz dreier Häuser: Retter suchen nach Überlebenden

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Einsturz dreier Häuser herrscht im Zentrum von Rio de Janeiro das Chaos. Zwei Hochhäuser mit 20 beziehungsweise 10 Stockwerken sowie ein kleineres Gebäude waren in sich zusammengefallen. Hunderte Retter suchten in den Trümmern nach Verschütteten. Die Einsturzursache blieb zunächst unklar – einige Zeugen berichteten von einer Explosion und von Gasgeruch, der Bürgermeister der Stadt machte hingegen Strukturmängel für das Unglück verantwortlich und schloss eine Gasexplosion nahezu aus. “Ich kam aus dem Fahrstuhl”, berichtete ein junger Mann, “und hörte ein metallisches Geräusch, keine Explosion, aber ein sehr lautes metallisches Geräusch.”

Eine Frau stand sichtlich unter Schock. “Es gab eine riesige Staubwolke”, erzählte sie, “alle rannten ohne zu wissen wohin.” Auf die Frage, ob noch Menschen in den Gebäuden seien, meinte sie: “Oh ja, viele Menschen.” Rund 20 Personen wurden vermisst – die Retter hoffen, im Schutt noch Überlebende zu finden. Offenbar waren in einem der Häuser Bauarbeiten durchgeführt worden – ob diese in Zusammenhang mit dem Einsturz stehen, ist allerdings noch unklar. Dutzende Autos wurden von den Trümmern begraben, mehrere angrenzende Gebäude beschädigt, darunter auch das städische Theater. Die Polizei riegelte das Zentrum von Rio de Janeiro weiträumig ab, der Strom wurde abgestellt. Die Bergungsarbeiten werden voraussichtlich noch viele Stunden andauern.