Eilmeldung

Eilmeldung

Biodiversität in Gefahr

Sie lesen gerade:

Biodiversität in Gefahr

Schriftgrösse Aa Aa

Luchs, Fischkatze und Gorilla sind gleichermaßen betroffen. Dem Planeten steht ein Massensterben bevor. Experten zufolge könnten noch mehr Arten verschwinden, als beim letzten Mal vor 65 Millionen Jahren. Im Januar, bei einem Krisentreffen zum Thema Biodiversität in Kopenhagen, zogen Forscher und Politiker aus der EU die bedrohliche Bilanz. Jedes Jahr werden gut 30 Tausend Arten verschwinden. Anders als bei allen vorherigen Massensterben in der Erdgeschichte ist diesmal der Mensch hauptverantwortlich. Durch die Zerstörung der natürlichen Lebensräume, Umweltverschmutzung, die Einführung fremder Arten und Krankheiten.