Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Reaktion auf NATO-Bericht


Afghanistan

Reaktion auf NATO-Bericht

Pakistan hat Berichte zurückgewiesen, denen zufolge das Land die Taliban in Afghanistan unterstütze.

Genau dafür aber will die NATO nach Medienberichten Beweise haben.

Pakistans Außenministerin Hina Rabbani Khar warf die Vorwürfe bei einem Besuch in der afghanischen Hauptstadt zurück: “Die Anschuldigungen gibt es doch schon seit Jahren. Ich betrachte das als gezielte Desinformation.”

Das NATO-Papier mit dem Titel “State of Taleban” basiert angeblich auf Verhören von festgenommenen Taliban-Kämpfern und Kämpfern der Al-Kaida, die deutlich gemacht hätten wie eng die Bande zum pakistanischen Geheimdienst seien.

Ein pakistanischer Politikwissenschaftler zu den Vorwürfen:“Natürlich hat es indirekten Kontakt gegeben, informelle Gespräche und so weiter. Daraus aber abzuleiten, dass es eine offizielle Beziehung zu den Taliban gegeben hätte, ist absurd.”

Ein Regierungssprecher in Islamabad nannte den Bericht überdies “realitätsfern” und verwies auf Pakistans Engagement im Kampf gegen radikal-islamischen Extremisten.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Pot auf vier Etagen