Eilmeldung

Eilmeldung

Wall Street fiebert Facebook-Börsengang entgegen

Sie lesen gerade:

Wall Street fiebert Facebook-Börsengang entgegen

Schriftgrösse Aa Aa

Facebook strebt in Richtung Börse und die Welt

fiebert mit. Die Aussicht auf den spektakulärsten Börsengang des Internet-Zeitalters versetzte am Mittwoch vor allem die Wall Street in helle Aufregung. Facebook und sein Gründer Mark Zuckerberg waren das beherrschende Gesprächsthema.

Investoren hoffen auf ein lukratives Investment, Händler auf satte Gebühreneinnahmen. Viele Börsengänge erwiesen sich indes als überbewertet, weil so viel Tamtam um sie gemacht werde, meint Jim O’Shaughnessy von O’Shaughnessy Asset Management. Dann zahlten Investoren jeden Preis, nur um ein Stück Aktie abzubekommen.

Facebook – das sind 800 Millionen Nutzer weltweit, die dem Unternehmen 2011 Einnahmen von geschätzten 3,3 Milliarden Euro eingebracht haben, davon drei Milliarden nur durch Werbung. Der Gewinn wird auf 650 Millionen Euro taxiert.

Durch einen Börsengang will Facebook noch einmal dreieinhalb Milliarden Euro erlösen. Aber diese Summe ist womöglich nur virtuell. Es ist üblich, dass Firmen tiefstapeln, dann die Reaktion der Investoren abwarten und – falls genügend Nachfrage besteht – später den Preis erhöhen.

Facebook selbst schwieg bis zuletzt.

Doch schon jetzt scheint klar: der Facebook-Börsengang wird einer der größten aller Zeiten.