Eilmeldung

Eilmeldung

Kälteste Nacht steht bevor

Sie lesen gerade:

Kälteste Nacht steht bevor

Schriftgrösse Aa Aa

Insgesamt hat dieser Winter schon mehr als 120 Menschen das Leben gekostet. In der Ukraine erfroren bei Temperaturen von minus dreißig Grad mindestens 63 Menschen.

Die Krankenhäuser in der Ukraine sind voll. Viele Patienten werden wegen Erfrierungen und Unterkühlung behandelt. Doch für manche kommt jede Hilfe zu spät. Acht Menschen konnten auch im Krankenhaus nicht mehr gerettet werden.

Im ganzen Land ließ die Regierung bisher 2000 geheizte Zelte aufstellen, in denen Obdachlose sich aufwärmen können.

Auch in Polen erfroren bereits 29 Menschen bei Temperaturen von bis zu minus 26 Grad. Vor allem Senioren und Obdachlose sind unter den Todesopfern. Die Stadt Warschau stellte Heizpilze an Bushaltestellen auf.

Der Deutsche Wetterdienst erwartet heute von Donnerstag auf Freitag die kälteste Nacht dieses Winters. Auch in Deutschland drückt ein eisiger Ostwind die Temperaturen auf gefühlte minus dreißig Grad.

Mehrere Menschen sind auch in Deutschland erfroren. In Magdeburg starb ein 55 Jahre alter Mann. Nach Auskunft der Polizei dürfte er der erste erfrorene Obdachlose in diesem Jahr in Deutschland sein. Den Toten in Magdeburg hatte eine Passantin auf einer Bank vor einem Geschäft entdeckt.

Die Kirchen forderten mehr Solidarität mit Obdachlosen. “Keiner soll den Kältetod sterben”, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider.

Am Mittwoch war in Stendal im Norden Sachsen-Anhalts eine 73 Jahre alte Frau beim Eisbaden in einem See ums Leben gekommen. In der Nacht zum Sonntag war in Leegebruch bei Berlin eine 55-Jährige erfroren, nachdem sie in einen Wassergraben gefallen war.