Eilmeldung

Eilmeldung

Malev am Boden

Sie lesen gerade:

Malev am Boden

Schriftgrösse Aa Aa

Die seit Jahren angeschlagene ungarische

Fluggesellschaft Malev hat ihren Betrieb eingestellt.

Die wirtschaftliche Lage sei “unhaltbar” geworden, begründete die Malev-Geschäftsführung die Entscheidung. Die Fluggesellschaft kämpfte bereits seit Jahren mit Schwierigkeiten. Auf dem Budapester Flughafen Ferihegy saßen mehrere tausend Reisende fest:

Eine Frau:“Sie gaben uns diese Bescheinigung. Damit bekommen wir angeblich unser Geld zurück. Die am Schalter kannten sich aber auch nicht richtig aus.”

Eine andere Frau:“Hallooooo??? Ich hab mein Ticket bezahlt!! Das ist doch nicht ok!!!?”

Die Airline transportiert jährlich rund drei Millionen Passagiere und beschäftigt knapp 3000 Mitarbeiter. Derzeit ist noch nicht klar, wann das Unternehmen formell Insolvenz anmelden wird.

Ein Mann:“Das beschädigt das Ansehen Ungarns! Malev gibt es seit fast 70 Jahren. Sowas hat es noch nie gegeben und jetzt passiert es innerhalb von Tagen.”

Die ungarische Regierung plant zwar einen Neustart der Fluggesellschaft. Ob sie dazu aber überhaupt die Mittel hat, ist unklar.

Die Maschinen der Malev bleiben auf jeden Fall am Boden.