Eilmeldung

Eilmeldung

Polens ACTA-Gegner setzen sich durch

Sie lesen gerade:

Polens ACTA-Gegner setzen sich durch

Schriftgrösse Aa Aa

Die Gegner des internationalen Urheberrechtsabkommens für das Internet, ACTA, haben in Polen einen ersten Sieg errungen. Die polnische Regierung setzte den Ratifizierungsprozess aus und will den Vertrag noch einmal prüfen.

Die Beratungen darüber seien unvollständig gewesen, bemängelte Ministerpräsident Tusk, denn die Rechte-Inhaber seien angehört worden, nicht aber die Internetnutzer. Er will zudem prüfen, ob ACTA mit polnischem Recht vereinbar ist. Hacker hatten zuvor Webseiten der polnischen und auch der griechischen Regierung blockiert.

Der von den USA und Japan initiierte ACTA-Vertrag soll Piraterie im Internet verhindern, ob illegales Herunterladen von Filmen oder den Verkauf von Plagiaten. Internetanbieter sollen für Urheberrechtsverletzungen ihrer Kunden haftbar gemacht werden können.

Nicht nur Nutzer bekämpfen den Vertrag – auch Datenschützer haben Bedenken. In Deutschland sind für diesen Monat ebenfalls Proteste angekündigt.