Eilmeldung

Eilmeldung

Sauli Niinistö - Schicksalsschläge haben ihn stärker gemacht

Sie lesen gerade:

Sauli Niinistö - Schicksalsschläge haben ihn stärker gemacht

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Wahl von Finnlands neuem Präsidenten Sauli Niinistö hat wohl auch sein bewegtes Familienleben eine Rolle gespielt und dem 63jährigen liberal-konservativen Politiker Sympathiewerte eingebracht.

Zwar ist Niinistö als Finanzexperte in Krisenzeiten besonders glaubwürdig. Er war zuvor Vizechef der Europäischen Investitionsbank in Luxemburg und während seiner Amtszeit als finnischer Finanzminister wurde in seinem Land der Euro eingeführt.

Doch in den vergangen Jahren hatte sich Niinistö aus der Tagespolitik zurückgezogen. 1995 war seine erste Frau Marja-Leena – mit der er seit 1974 verheiratet war – bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Als alleinerziehender Vater überlebte Sauli Niinistö mit seinen beiden Söhnen im Urlaub in Thailand 2004 nur knapp den Tsunami. Der ältere Sohn Nuutti (1975 geboren) konnte sich auf ein Hoteldach flüchten, während sich Niinistö mit dem jüngeren Sohn Matias (1980 geboren) an einem Laternenmast festklammerte.

2006 verlor Niinistö die Präsidentenwahl gegen die Amtsinhaberin, die Sozialistin Tarja Hallonen (68).

Doch drei Jahre später konnten sich die Finnen mit Niinistö freuen: er wurde Präsident von Finnlands

Fußballverband, und er heiratete die 29 Jahre jüngere Pressechefin seiner Partei, Jenni Haukio.

Jenni Haukio hatte großen Erfolg mit drei Gedichtbänden. Und auch Sauli Niinistö hat einige literarische Texte veröffentlicht.

In der Wahlkampagne gestand Sauli Niinistö auch ein, dass er einige Entscheidungen, die er vor Jahren als Minister gefällt habe, heute bereue.

Damals wie heute tritt Niinistö für die EU und für den Euro ein – und den Euro- und Europa-Gegnern haben Finnlands Wähler eine deutliche Absage erteilt.

Die Schicksalsschläge seines Lebens sieht der neue Präsident Finnlands auch als Bereicherung: “Ich habe in meinem Leben aus den schweren Erfahrungen sehr viel gelernt.”