Eilmeldung

Eilmeldung

Toyota lässt Durststrecke hinter sich

Sie lesen gerade:

Toyota lässt Durststrecke hinter sich

Schriftgrösse Aa Aa

Der schwer gebeutelte japanische Autobauer Toyota ist wieder auf der Überholspur. Nach harten Monaten in Folge der Naturkatastrophen sowie des starken Yen rechnet Asiens Branchenprimus für das im März endende Geschäftsjahr mit höheren Erträgen als erwartet.

So dürfte sich der Nettogewinn dank steigender Absatzzahlen auf den beiden wichtigsten Märkten in Nordamerika und Japan auf zwei Milliarden Euro belaufen.

Das ist zwar nur die Hälfte des Vorjahresgewinns, aber immerhin elf Prozent mehr als noch im Dezember prognostiziert.

Zugleich hob Toyota das Absatzziel für seine Hausmarke um 30.000 auf weltweit 7,41 Millionen Autos. 2012 will die gesamte Toyota-Gruppe, zu der auch Hino Motors und Daihatsu gehören, mit einer Reihe neuer Modelle wieder auf die Rekordspur einschwenken.

9,58 Millionen Autos will der Konzern in diesem Jahr verkaufen, 21 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit diesem ambitionierten Rekordziel schickt sich Toyota an, die im vergangenen Jahr an den US-Rivalen General Motors verloren gegangene Krone des weltweit absatzstärksten Autobauers zurückzuerobern.