Eilmeldung

Eilmeldung

Homs - Belagerungsbilder wie aus Bengasi

Sie lesen gerade:

Homs - Belagerungsbilder wie aus Bengasi

Schriftgrösse Aa Aa

Ausnahmezustand in Homs: Mit Artillerie, Panzern und Scharfschützen versucht die syrische Armee seit Tagen, die drittgrößte Stadt des Landes unter Kontrolle zu bringen. Deserteure von der sogenannten “Freien Armee Syriens” – also ehemalige Kollegen – haben sich in mehreren Stadtvierteln verschanzt. Die Zivilbevölkerung versucht, in Kellern das Bombardement zu überleben.

Zur sogenannten “Freien Armee Syriens” sollen nach Quellen der Nachrichtenagentur AFP inzwischen 40 000 Militärs übergelaufen sein.

Der desertierte Offizier Waled Abdu-Kadir:

“Die syrische Armee versucht weiterhin, sich dem Viertel Baba Amr von allen möglichen Seiten zu nähern. Sie greifen mit Artillerie an, sprengen Gebäude, die Bewohner haben Angst.”

Mit Recht, denn allein seit Freitag sollen Hunderte umgekommen sein – eine nicht verifizierbare Zahl.

Die Verletzten leiden besonders unter dem allgemeinen Nachschubmangel, seit Scharfschützen den Zugang zu den umkämpften Vierteln kontrollieren.

Obwohl von Scharfschützen bedroht, versammeln sich immer wieder Trauerzüge, um die Toten zu beerdigen.

Seit Tagen haben die Bewohner von Homs Angst, dass Regierungstruppen die Stadt überrennen.

mit AFP, AP