Eilmeldung

Eilmeldung

Machtkampf auf den Malediven

Sie lesen gerade:

Machtkampf auf den Malediven

Machtkampf auf den Malediven
Schriftgrösse Aa Aa

In Male, der Hauptstadt der Malediven, sind Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um den aus dem Amt geputschten Präsidenten Mohamed Nasheed zu unterstützen. Die Polizei setzte Tränengas ein. Augenzeugen erzählen auch von Schlägen und Verhaftungen.

Nasheed forderte die Justiz auf, Ermittlungen einzuleiten, um herauszufinden, wer hinter dem Putsch steckt. Zu seinem Rücktritt sagte er: “Ich wurde mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen abzudanken. Sie sagten mir, dass sie sonst schießen würden.”

Nasheed hatte 2008 die ersten demokratischen Wahlen des Inselstaates gewonnen und den Diktator Maumoon Abdul Gayoom nach 30 Jahren Herrschaft abgelöst.

Nach dem Rücktritt von Nasheed übernahm der frühere Vizepräsident Mohammed Waheed Hassan die Staatsgeschäfte. Er bestritt, dass es eine Verschwörung gegeben habe, um Nasheed aus dem Amt zu jagen.

Falls die Unruhen andauern, könnten sie dem Ruf der Malediven als Urlauberparadies schaden.