Eilmeldung

Eilmeldung

Machtkampf im Ferienparadies Malediven

Sie lesen gerade:

Machtkampf im Ferienparadies Malediven

Schriftgrösse Aa Aa

Auf den Malediven wartet der aus dem Amt gedrängte Präsident Mohamed Nasheed auf seine Verhaftung. Sein Nachfolger erklärte, dass Nasheed nur festgenommen werde, falls es für seine Sicherheit erforderlich sei.

Nasheed meinte: “Der neue Innenminister will, dass ich als erster Ex-Präsident mein ganzes Leben hinter Gittern verbringe. Derzeit versucht er alles zu tun, um das zu erreichen. Ich hoffe, dass die Internationale Gemeinschaft bemerkt, was auf den Malediven passiert. Wenn sie allerdings nicht sofort handelt, wird es morgen zu spät sein.”

Nasheed kündigte an, dass er sich seiner Festnahme nicht widersetzen werde. Seine Frau und Töchter flohen nach Sri Lanka.

Der neue Innenminister Mohamed Jamel verurteilte die Proteste von Nasheeds Anhängern: “Es gibt keine Rechtfertigung für die Zerstörung unseres kleinen Landes. Polizeistationen, Fahrzeuge, Häuser und Gerichtsgebäude wurden zerstört. Der Aufbau der Infrastruktur hat Jahre gedauert und wir sprechen hier von öffentlichem Besitz.”

Nach den Demonstrationen in der Hauptstadt Male kam es in der vergangenen Nacht auch in Addu zu Unruhen. Der Bürgermeister der Stadt sprach von einem kompletten Zusammenbruch von Recht und Ordnung. Mittlerweile wurden Hunderte Soldaten nach Addu entsandt.