Eilmeldung

Eilmeldung

48-Stunden-Streik gegen Sparpaket

Sie lesen gerade:

48-Stunden-Streik gegen Sparpaket

Schriftgrösse Aa Aa

Bereits kurz nach der Einigung auf das Sparpaket gingen die ersten Griechen auf die Straße. Die beiden größten Gewerkschaftsverbände riefen zu einem 48-stündigen Streik auf. Er soll bereits heute beginnen. Ministerien und Staatsbetriebe Unternehmen sowie die öffentlichen Verkehrsmittel sollen für 48 Stunden bestreikt werden. Keine Fähre soll zu den Inseln auslaufen. 150.000 Staatsbedienstete sollen ihren Job verlieren.

“Ich weiß nicht, ob wir die Regierung zwingen können, ihre Meinung zu ändern. Aber wir wollen sie zum Rücktritt zwingen. Wir wollen sie los werden, die Parteien, die wirtschaftlichen Interessen, die hinter ihnen stehen, die Banken die Industrie, wir wollen alle los werden”, sagt Ingenieurin Popi Kayani.

Finanzminister Evangelos Venizelos erklärte nach der Tagung der Euro-Gruppe, Griechenland stehe nun vor der Frage, ob es in der Euro-Zone bleiben wolle. Diese Entscheidung müsse bis kommenden Mittwoch getroffen werden.

Euro-Gruppen-Chef Juncker betonte, es gehe darum, mit dem Sparprogramm die öffentlichen Finanzen Griechenlands wieder auf eine nachhaltige Basis und Stabilität zu stellen