Eilmeldung

Eilmeldung

UNO uneins, Töten geht weiter

Sie lesen gerade:

UNO uneins, Töten geht weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Die vereinten Nationen haben die andauernde Brutalität der Angriffe syrischer Regierungstruppen auf die Zivilbevölkerung verurteilt.

Nach Angaben der UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay gibt es weiterhin keine Anzeichen für eine Beruhigung der Lage in dem Land.

Vor der UN-Vollversammlung in New York sagte die Südafrikanerin:“Besonders entsetzt bin ich über die fortgesetzten Angriffe auf Homs. Seit dem dritten Februar hat die Regierung ihre Attaken auf Homs noch verstärkt unter Verwendung von Panzern, Minenwerfern, Raketen und Artillerie.”

Eine UN-Resolution war zuvor am Veto von China und Russland gescheitert. Die USA hoffen jedoch weiter auf eine Einigung,- US-Außenministerin Hillary Clinton:“Wir werden unseren diplomatischen Druck auf das Regime wegen der Gewalt weiter erhöhen. Unsere Sanktionen werden wir verschärfen und weiter daran arbeiten, die internationale Gemeinschaft zur Verurteilung des Assad-Regimes zu bringen.”

Die syrische Armee setzte unterdessen ihre Angriffe auf Homs fort. Das Stadtviertel Baba Amro werde seit dem Morgengrauen mit Mörsergranaten beschossen, hieß es von Seiten der Opposition.