Eilmeldung

Eilmeldung

Iran schließt Brennstoffkreislauf

Sie lesen gerade:

Iran schließt Brennstoffkreislauf

Schriftgrösse Aa Aa

Der Iran hat erstmals einen Atomreaktor mit Brennstäben bestückt, die aus eigener Produktion stammen. Im Beisein von Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad wurde ein Forschungsreaktor in Teheran mit Brennelementen beladen. Das enthaltene Uran ist auf 20 Prozent angereichert. Bislang wurden in dem Reaktor Brennstäbe aus Argentinien verwendet.

Die Brennelemente wurden nach iranischen Angaben in Isfahan hergestellt und unter Überwachung der Internationalen Atomenergiebehörde nach Teheran gebracht. Damit ist der Iran in der Lage, einen vollständigen nuklearen Brennstoffzyklus zu beherrschen. Auf 20 Prozent angereichertes Uran kann NICHT für den Bau einer Atombombe verwendet werden.

Staatspräsident Ahmadinedschad bekräftigte, dass der Iran ungeachtet der Proteste des Westen an seinem Atomprogramm festhalten werde. Mittels einer Videoschaltung übergab Ahmadinedschad neuartige Zentrifugen in der Urananreicherungsanlage in Natans ihrer Bestimmung. Damit kann die Produktion von auf 3,5 Prozent angereichertem Uran um 50 Prozent gesteigert werden.