Eilmeldung

Eilmeldung

Xi Jinping stellt sich in Washington vor

Sie lesen gerade:

Xi Jinping stellt sich in Washington vor

Schriftgrösse Aa Aa

Für den amerikanischen Vizepräsidenten Joe Biden ist die Beziehung zwischen den USA und China eine der wichtigsten der Welt. Um sie zu pflegen luden Biden und seine Frau Jill den künftigen Staatschef Chinas Xi Jinping zum Essen ein.

Neben Small-Talk ging es bei dem viertägigen Besuch von Xi in Washington vor allem um Wirtschaftsfragen. Xi erklärte: “Wir haben ein neues und wichtiges Abkommen erreicht, das das gegenseitige Vertrauen und das gegenseitige Verständnis fördert, und von dem beide Länder profitieren.” Biden fügte hinzu: “China hat sich dazu verpflichtet seine Handelsbilanz auszugleichen und uns gerade eben mitgeteilt, dass es eine Steuerreform in die Wege leiten wird, die Importe und Konsum fördert.”

Für den 58-jährigen Xi ist die Reise sein bislang wichtigster Auftritt auf dem diplomatischen Parkett.

US-Präsident Barack Obama sprach bei seinem Treffen mit Xi auch die Menschenrechtsfrage an, ohne China direkt zu kritisieren. Die USA würden weiterhin auf die Bedeutung der Rechte für alle Menschen hinweisen, so Obama.